Kochen & Backen

Liebe Blogbesucher,

hier findet ihr Koch- und Backrezepte, die ihr selbst zu Hause nachmachen könnt. Wie fast alle Seiten meines Blogs werde ich auch diese immer wieder aktualisieren, d.h. es werden nach und nach immer mehr Rezepte dazukommen. Ich würde mich freuen, wenn ihr in den Kommentaren darüber berichten würdet, ob sie euch gefallen und gegebenfalls könnt ihr natürlich auch Verbesserungsvorschläge anbringen. 🙂

Damit ihr auch wisst, wie viel Zeit ihr einplanen müsst, hab ich Schwierigkeitsgrad ( 1 = sehr einfach, 5 = ziemlich schwierig) und Zubereitungszeit immer mit angegeben. 😉

Ich beginne mal mit einem einfachen Rezept:

Nudelsalat

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1

Zubereitungszeit: ca. 15 min

Zutaten (für eine große Schüssel) :

500g Nudeln

1-2 Packungen Mozarella

3 mittelgroße Tomaten (wenn ihr große Fleischtomaten oder Cocktailtomaten nehmt, benötigt ihr einfach entsprechend mehr oder weniger, bei Nudelsalat ist es aber auch nicht schlimm, wenn ihr nicht ganz genau die Mengen in der Angabe befolgt)

1 Zitrone

(Oliven)öl

etwas Basilikum (am Besten frisch, ihr könnt aber auch getrockneten nehmen), Salz & Pfeffer

ca. 1/2 Teelöffel Zucker

So geht’s: Nudeln kochen, in der Zwischenzeit Mozarella und Tomaten in Würfel schneiden. Nudeln abgießen und alles in einer Schüssel verrühren. Zitrone auspressen und unter die Nudeln mischen (ihr könnt auch erstmal nur eine halbe auspressen und probieren, ob es schon sauer genug ist), anschließend einen Schuss Öl sowie Basilikum, Salz, Pfeffer und etwas (so ein halber Teelöffel) Zucker (wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch andere Gewürze verwenden 😉 ) hinzugeben. Abschließend am Besten noch ca. eine halbe Stunde stehen lassen, damit der Nudelsalat durchziehen (ka wie ich es sonst nennen soll :DD ) kann.

Nudelsalat

Nudelsalat

Pizza

Schwierigkeitsgrad: Stufe 3-4

Zubereitungszeit:2-3h (Wartezeiten mit einberechnet)

Zutaten (für ein Blech):

für den Teig:

500g Mehl

1 Tl (=Teelöffel) Salz

1 Würfel Hefe

1/4 l Wasser

1/2 Tl Zucker

8 El (=Esslöffel) Olivenöl

für den Belag:

1 Packung Tomaten (gestückelt), etwas Tomatenmark, (evtl. auch Ketchup, ist aber nicht unbedingt nötig)

Basilikum (wieder wahlweise getrocknet oder frisch), getrockneten Oregano, Salz

2 Päckchen Mozarella

außerdem je nach Geschmack: 3 mittelgroße Tomaten, 1 kleine Dose Ananas (gestückelt), 1 rote Paprika, Champignons, Schinken, Salami, Mais, u.s.w.

So geht’s:

Die Hefe in einer Tasse oder einem Becher in etwas Wasser unter Rühren auflösen, dann den Rest des viertel Liter Wassers hinzugeben. Zucker in die Hefelösung mischen und diese für ca. 5-10 min an einen warmen Ort (z.B. Heizung) stellen, bis sich kleine Bläschen bilden. Währenddessen Mehl in eine Schüssel geben und mit Salz mischen. Dann eine kleine Mulde in das Mehl drücken, in diese die Hefelösung gießen und unter das Mehl kneten. (Ist ein halbwegs ordentlicher Teigklumpen entstanden, könnt ihr ihn auch aus der Schüssel nehmen und auf der Arbeitsfläche weitermachen, was zwar nicht zwingend nötig, aber einfach praktischer ist.) Nach und nach Olivenöl in den hineinkneten, bis es vollständig aufgenommen wurde und der Teig schön geschmeidig ist. Nun die Teigkugel oben über Kreuz einritzen (so geht der Teig besser auf) und in eine mit Mehl bestreute Schüssel geben. Diese mit einem Küchentuch zudecken und für ca. eine Stunde an einen warmen Ort stellen.

Schüttet die Hefelösung in das Mehl...

Schüttet die Hefelösung in das Mehl…

...und knetet alles gut durch, bis ihr so einen Teigklumpen bekommt. Diesen ritzt ihr oben ein und lasst ihn in einer bemehlten Schüssel eine Stunde lang gehen...

…und knetet alles gut durch, bis ihr so einen Teigklumpen bekommt. Diesen ritzt ihr oben ein und lasst ihn in einer bemehlten Schüssel eine Stunde lang gehen…

...bis er ungefähr so aussieht.

…bis er ungefähr so aussieht.

Währenddessen könnt ihr schonmal die Zutaten, die ihr für den Belag verwenden möchtet, klein schneiden und die Tomatensoße vorbereiten (den Mozarella könnt ihr allerdings noch ganz lassen). Dazu einfach die gestückelten Tomaten in einen Topf gießen und mit etwas Tomatenmark und den oben angegebenen Kräutern vermischen.

Während ihr auf den Teig wartet, könnt ihr schonmal die Zutaten für den Belag vorbereiten. Bei mir sind es Paprika, Tomaten, Champignons, Ananas und natürlich die Tomatensoße.Während ihr auf den Teig wartet, könnt ihr schonmal die Zutaten für den Belag vorbereiten. Bei mir sind es Paprika, Tomaten, Champignons, Ananas und natürlich die Tomatensoße.

Während ihr auf den Teig wartet, könnt ihr schonmal die Zutaten für den Belag vorbereiten. Bei mir sind es Paprika, Tomaten, Champignons, Ananas und natürlich die Tomatensoße.

Ist die Stunde vorüber, den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten, zu einer Kugel formen, flach drücken und ausrollen. Teigfladen auf ein Backblech heben und vorsichtig in die Ecken ziehen, sodass er möglichst das ganze Blech bedeckt, dann Rand leicht einknicken, um den etwas dickeren Pizzarand zu erreichen. Passt beim auseinanderziehen jedoch auf, dass der Teig nicht reißt! Falls er es doch tut, einfach wieder zusammenschieben und den Riss glattstreichen. 🙂

Nun die Tomatensoße auf dem ausgerollten Teig verteilen, die Zutaten, die ihr schon vorher für den Belag zurechtgelegt habt, darüber streuen und zuletzt den Mozarella darüber zerzupfen.

Rollt den Teig auf einem Backblech aus, knickt die Seiten ein...

Rollt den Teig auf einem Backblech aus, knickt die Seiten ein…

..und belegt ihn mit den bereitgestellten Zutaten und dem Käse.

..und belegt ihn mit den bereitgestellten Zutaten und dem Käse.

Jetzt ab damit in den Backofen – bei mittlerer Schiene und ca. 250°C – und nach 13-15 min wieder rausholen. Guten Appetit! 😉

Fertige Pizza ♥ :)

Fertige Pizza ♥ 🙂

Pflaumen- / Aprikosenknödel

Schwierigkeitsgrad: Stufe 3

Zubereitungszeit:1 – 1,5h

Zutaten (für ca. 12 Knödel):

300g Mehl

300g Quark

1 Ei

1 Prise Salz

2 EL Öl

ca. 10-15 Aprikosen oder Pflaumen und dieselbe Menge an Würfel Zucker

So geht’s:

LG,eure Karo

Advertisements

2 Antworten so far »

  1. 1

    sueeee said,

    Hey Karo,

    schön mal wieder was von dir zu hören.Bei den Pflaumen-/Aprikosenknödeln fehlt die Anleitung.
    Würde mich total interessieren wie man sie herstellt.
    Bei uns in Süddeutschland gibt es sowas ähnliches
    nämlich Buchteln,das is Hefeteig und innendrin is ne Pflaume mit einem Würfelucker 🙂

    Grüße
    larii

    • 2

      Karo said,

      Hey Larii,

      wie gehts dir so? 🙂 Ich komme ja auch aus Süddeutschland und in die Knödel kommen auch eine Pflaume und ein Wüfelzucker, nur dass ich sie immer mit Kartoffelteig herstelle, aber vielleicht meinen wir ja wirklich ganz ähnliche Sachen. Ich habe jetzt 2 Wochen Osterfereien in denen ich zwar auch viel für die Klausuren nach den Ferien lernen muss, aber ich denke, um das ein oder andere Rezept und ein paar Rätsellösungen reinzustellen, sollte jetzt hoffentlich schon mal Zeit sein. 😉

      Glg, Karo


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: